The Truth And The Lies

>> Dein Vergangenes ist ein Traum, dein Künftiges ein Wind.

Hasche den Augenblick zwischen den beiden

die nicht sind.<<

- F.Rückert -

 

Ich mag diese...
Musiker: ENSIFERUM- Satanic Warmaster- Children of Bodom- Equilirbium- Vreid- WINDIR- Black Messiah
Lieder: "Hero in a Dream"
Sendungen: Sex and the City- Der kleine Vampir
Filme: Fluch der Karibik- Sin City- From Hell- Sleey Hollow- Blow- Phantom der Oper- Marie Antoinette- Moulin Rouge
Schauspieler: Johnny Depp, S.J. Parker
Bücher: Grimms Märchen, Hunde von Riga [Mankell], Todesmarsch [Bachmann], Lords of Chaos, Undine [Fouqué]
Autoren: Henning Mankell
Hobbies: Lesen- MUSIK [Festivals,Konzerte]

Mehr über mich...

Ich glaube...:
... dass das Leben schön ist

Ich liebe...:
Philipp- Schwärze- Dunkelheit- Schokolade- METAL- den Frühling- Briefe- Freundschaft- Wind- Träume



Werbung



Blog

Götterdämmerung

Ewig ist es her dass ich geschrieben habe, aber ich glaube dass ich mein leswütiges Publikum sowieso erst noch finden muss...
Aktuell beschäftigt man sich eingehend mit der Vergangenheit.. was war, und was daraus geworden ist.
Bin sehr froh meine
Tagebücher wiedergefunden zu haben, hatte das kleine Mädchen darin fast vergessen. Dabei ist sie mir so ähnlich in ihren "Grundfesten", vielleicht hat sie sich doch nie wirklich verändert. 
Was passiert denn nun mit dem Kind in uns, 
wenn wir älter werden?
Wird es erwachsen und erlischt,
oder lenkt es weiter unsere Träume und Fanasien?

Soviel dazu. Nun zur Zukunft, der Götterdämmerung - Ragnarök. Endorphinschwangere Festhallenluft, kaltes Bier für heiße Kehlen und ein Mob fliegender Haare... auf bald!

27.3.08 23:00


Hasch mich, fang mich, halt mich

Meine Liebsten,
habt ihr den
Frühling gesehn? 
Auf leisen sachten Schwingen kommt 
er nun bald wieder,
nur für einen Augenblick,
nur für den Flügelschlag eines
Schmetterlings,
nur für das Erzittern einer Blüte im Wind.

Ihr wisst, dass alles vergeht.
Viel zu schnell und viel zu früh manchmal.
Und er schmerzt manchmal auch weit mehr,
als ihr euch vorstellen könnt.
Haltet fest, was euch wichtig und teuer ist,
seid verschwenderisch mit Liebe und Zärtlichkeiten, lasst euch fesseln vom Lebenshunger und mitreißen.

Hasch mich, denn ich bin der 
Frühling 


17.2.08 16:46


Immer wieder sonntags...

Freitag noch hat mein Trainer, mangels Kenntnis unserer schönen deutschen Sprache, gefragt "Brennts?" [und meinte vermutlich "Ziehts?"]. Tja, brennts denn schon? Man weiß es nicht, ich glaube aber es züngelt schon ordentlich.

Sonntag ist auch so ein Tag zum Vergessen. Vergessen im unschönen Sinne von Wegwerfen. Die Zeit zieht sich bis ins Unendliche wie Kaugummi, es ist sterbenslangweilig und man versumpft so im Grübeln dass die Laune nen Mietvertrag im untersten Keller unterschreiben könnte. Vielleicht schlag ich ihr das wirklich mal vor, dann wär ich sie zumindest los xD

Naja. Seis drum. Warten wir auf einen lodernden Flächenbrand.

 

27.1.08 19:05


Phoenix aus der Asche ?

Müde bin ich, kann nicht ruhn
Seelenleid und Kummer tun
ihr Werk heut Abend ohne Rast
und verdunkeln mir die Nacht.

-frei nach... ach ja - MIR-

Schön, nicht? Nein,eigentlich nicht. Ach das sagte ich schon.
Es ist also Nacht.Wirklich und metaphorisch.
Beides schon zu lang. Gab es nicht mal diesen schönen Morgen,lichte Sonnenstrahlen um halb sechs, 
frühlingsfrische Luft
 durchwoben von Vogelgezwitscher...?
Wie lange noch, wann gehts weiter, wann sind wir da
und wie geht die Geschichte aus?

Verdeckte Glut frisst an,
Feuer läutert.
Wenn das so ist,dann will ich brennen!

Bonne nuit mes chers, träumet süß, das ist das Einzige was euch bleibt für diese
Nacht. 







20.1.08 00:03


Happy Birthday

Eine Woche Karlsruhe, eine Woche Blog, wieder eine Woche Seelensumpf.

"Das Herz ist ein dunkler Wald". Erst neulich hab ich in einer Zeitschrift beim flüchtigen Durchblättern die Zeile entdeckt und dachte mir, dass es schön klinge
und genauso wahr sei.
Da wusste ich noch nicht, dass es sich dabei "nur" um den Titel eines Kinofilms handle - über die Abgründe einer [der] menschlichen Seele.
Heute wollen wir uns also einmal fragen
"Wieviel
WALD ist in mir, woher kommt er und wo bleibt der Förster ?!"

Ihr wisst schon, das grüne Männlein dass eilend zu Hilfe springt, wenn das Dickicht mal wieder schwer verworren ist oder von wilden Tieren heimgesucht wird, die es zerbeißen und zerstören wollen. Also harren und warten wir, bis zum nächsten mal.

15.1.08 14:06


Sehnsuchtskrank

>> Der sensible Mensch leidet nicht aus diesem oder jenem Grunde, sondern ganz allein, weil nichts auf dieser Erde seine Sehnsucht stillen kann.<<

- Jean-Paul Sartre -

Und eben weil das so ist, möchte ich schreiben. Für meinen Freund Alex, der schon lange auf die Geburtsstunde dieses einen meinen Blogs wartet und für alle Anderen und ein bisschen auch für mich

8.1.08 15:16




Gratis bloggen bei
myblog.de